Über die Ortsgemeinde Neustadt (Wied)

Ortsgemeinde:
Die Ortsgemeinde erstreckt sich über eine Fläche von ca. 3.600 ha.


Zur Ortsgemeinde gehören 56 Dörfer und Weiler. Neustadt (Wied) ist der Zentralort mit ca. 1.500 Einwohner.

 




Einwohner                                            6.377 (01.01.2014)
Handwerks- u.  Gewerbebetriebe            612

Arbeitsplätze                                        2.572 (sozialvers. Arbeitsplätze)

Weitere Zahlen und Fakten über die Ortsgemeinde Neustadt (Wied) finden sie auf den Seiten des Statistischen Landesamt Rheinland-Pfalz, klicken Sie hier...

Satzungen der Ortsgemeinde Neustadt (Wied) finden Sie auf den Seiten der

Verbandsgemeinde Asbach

Geographische Lage Ortsmitte Neustadt (Wied):

   
N 50° 37' 23''.00
     O  7° 25' 39''.46
    150 - 351,50 m NN


Neustadt (Wied) liegt im nördlichen Teil des Bundeslandes Rheinland-Pfalz, im Kreis Neuwied, zwischen den Ballungszentren Köln/Bonn und Koblenz/Neuwied.
Im vorderen Westerwald mitten im Naturpark Rhein-Westerwald gelegen, befindet sich Neustadt direkt an der Wied, ein Nebenfluss des Rheins. Typisch für das Wiedtal sind die weiten Täler, die Höhen, Hänge und Waldflächen.
Die höchste Erhebung in der Ortsgemeinde ist die Vulkankuppe "Bertenauer Kopf" mit einer Höhe von 351,50 m ü.M.
Eine günstige Verkehrsanbindung ist durch die unmittelbare Nähe zur Autobahn
A3 (Köln/Frankfurt) mit der Anschlussstelle Neustadt (Wied) gegeben.
Mit dem Auto zu den Städten
Bonn ca. 42 km, Köln und Koblenz ca. 60 km (ca. 30 Autominuten).
Die Städte
Düsseldorf und Frankfurt sind ca. 100 - 120 km entfernt (ca. 60 Autominuten).
17 km sind es bis nach
Linz am Rhein im Rheintal. 

Infrastruktur:
Eine gute Infrastruktur zeichnet die Gemeinde Neustadt (Wied) aus.
Geschäfte, Banken, Apotheke, Ärzte, Hotels, Kindergärten/-tagesstätte, Schulen (Grund- Realschule und Gymnasium), Altenheim und Freizeitstätten stehen in der Gemeinde zur Verfügung.
Zahlreiche kleinere und große Gewerbebetriebe sind in der Ortsgemeinde ansässig und bieten für viele Berufszweige Arbeitplätze.


 

Einnahmen der Ortsgemeinde

Wichtigste Einnahmeposition der Ortsgemeinde sind die Grund- und Gewerbesteuern, die Anteile an der Einkommen- und Umsatzsteuer, die Schlüsselzuweisungen und die Ausgleichsleistungen.

Diese Ausgleichsleistungen werden den Gemeinden vom Land als Entschädigung für die Belastungen aus der Neuregelung des Familienleistungsausgleichs gezahlt. Die Gemeinde kann die Höhe der Hundesteuer sowie der Grund- und Gewerbesteuern beeinflussen.

Der für das Grundstück bzw. das gewerbliche Unternehmen von den Finanzbehörden festgesetzte Steuermeßbescheid wird mit dem Steuerhebesatz multipliziert.
Diesen Hebesatz setzt der Gemeinderat fest.

Hebesätze 2014
- Grundsteuer A   - 269
- Grundsteuer B   - 317

- Gewerbesteuer  - 352

Hundesteuer
Für den ersten Hund 24 € / 96 € für den zweiten / 192 € für jeden weiteren Hund
Das Halten von gefährlichen Hunden wird gesondert besteuert. Hier beträgt die jährliche Steuer 384 €.

 

Geschichte:
Erstmals urkundlich erwähnt wurde Neustadt (Wied) im Jahre 1185 im Siegburger Mirakelbuch.
Man darf allerdings annehmen, dass Neustadt bereits früher gegründet wurde, da von einem Pfarrer von Nuenstath berichtet wird, die Burg Altenwied wurde um 1100 erbaut.

Seit dem 19. Oktober 1981 wird das nebenstehende
Gemeindewappen geführt.
Dieses zeigt das Emblem der Vögte von Panau - drei Adlerköpfe - und das Emblem des Neustädter niederadeligen Geschlechts "Munt" - die zwei gekreuzten Lilienschwerter.